Schmerztherapiezentrum Brau Michel

Schmerztherapie in Osnabrück

Wir bieten eine fachübergreifende Schmerztherapie in Zusammenarbeit mit Hausärzten, Fachärzten und Kliniken in der Prävention, Diagnostik und Therapie akuter und chronischer Schmerzzustände in Osnabrück. Unser besonderes Interesse gilt der umfassenden Versorgung von Menschen mit Migräne- und Kopfschmerzerkrankungen, Schmerzerkrankungen der Muskulatur und des Bewegungssystems, Schmerzen bei Erkrankungen des peripheren und zentralen Nervensystems und Schmerzen nach Tumorerkrankungen, Unfällen und Nervenverletzungen.

PRAXISSPEKTRUM

Unsere Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Schmerzen des Bewegungsapparates

    • akute und chronische Bandscheibenvorfälle
    • Lumboischialgien, chronische HWS-, BWS- und LWS-Syndrome
    • unspezifische Rückenschmerzen
    • Funktionsstörungen der Wirbelsäule bei Erwachsenen, Kindern und Säuglingen
    • Arthroseschmerzen
    • Schmerzen bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen
    • Fibromyalgie
  • Schmerzen nach Wirbelsäulenoperationen

  • Kopfschmerzen

    • Migräne
    • Cervikogener Kopfschmerz
    • Spannungskopfschmerz
    • Medikamenteninduzierter Kopfschmerz
    • Cluster – Kopfschmerz u. a. – TAKS
    • Craniomandibuläre Dysfunktion
    • Atypischer Gesichtsschmerz
  • Schmerzen bei Durchblutungsstörungen

  • Neuropathische Schmerzen

  • Somatoforme Schmerzstörungen und Fibromyalgiesyndrom

  • Tumorschmerzen und Palliativmedizin

Aktueller RSS-Feed
des Robert-Koch-Institutes

Zu Beginn der COVID-19-Pandemie wurde eine extreme Belastung der intensivmedizinischen Kapazitäten beobachtet. Anzahl und Erfahrung des Fachpersonals bei der Behandlung von kritisch erkrankten COVID-19-Patient*innen beeinflussten die Qualität der Patientenversorgung. Es gab eine erhebliche Diskrepanz zwischen intensivmedizinischen Zentren in Kliniken der Maximalversorgung und kleineren Krankenhäusern. mehr erfahren...

Die Fachgruppe COVRIIN berät und unterstützt Intensivstationen in Deutschland und international bei der Behandlung von komplexen COVID-19-Fällen durch telemedizinische Anbindung an die Charité Universitätsmedizin Berlin. mehr erfahren...

Die Fachgruppe COVRIIN erstellt Übersichten über mögliche Therapeutika zur Behandlung von COVID-19 mit Erkenntnissen aus der Praxis für die Praxis. mehr erfahren...

Die in unserer Studie betrachteten NPI trugen wesentlich zur Bekämpfung der Pandemie bei und verhinderten in der Zeit bis zur Entwicklung wirksamer Impfstoffe eine deutliche Überlastung des Gesundheitssystems. mehr erfahren...

Aktueller RSS-Feed
Schmerzklinik.de

Eine neue Studie aus April 2024 in JAMA kommt zum Ergebnis, dass bei vorgeburtlicher Exposition mit Paracetamol während der Schwangerschaft kein erhöhtes Risiko bei den Kindern für Autismus, ADHS oder geistige Behinderung aufgedeckt werden kann. Der Artikel dokumentiert die umfangreiche internationale Besorgnis, dass der vorgeburtliche Einsatz von Paracetamol gefährlich sein kann. Die Besorgnis stützt sich mehr erfahren...

Jüngste Studien haben gezeigt, dass Frauen unter 45 Jahren häufiger einen Schlaganfall erleiden als Männer.- Die meisten Schlaganfälle werden durch sog. „traditionelle“ vaskuläre Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Hyperlipidämie und Diabetes verursacht. Frauen weisen jedoch eine geringere Häufigkeit dieser Risikofaktoren auf als Männer. Eine aktuelle Studie von Leppert und Kollegen untersuchte, welche weiteren nicht-traditionelle Risikofaktoren außer den mehr erfahren...

„Schmerz ist Sühne“ hieß es im Mittelalter „Schmerz basiert auf einer mechanischen Grundlage“ meinte René Descartes Wer Schmerz erlebt, braucht niemanden, der ihm erklärt, was Leid ist. Er weiß, was Schmerzen sind. Ostern gibt Hoffnung, Zuversicht und Klarheit, was wirklich trägt: Es gibt einen Weg aus dem Schmerz, einen Weg aus der Dunkelheit zum Licht. mehr erfahren...

Nach der aktuellen Studie „Global, regional, and national burden of disorders affecting the nervous system, 1990–2021: a systematic analysis for the Global Burden of Disease Study 2021“, publiziert am 14.3.2024 in Lancet Neurology ist Migräne in West-Europa die am schwersten belastende neurologische Erkrankung. Nach Migräne auf Platz 1 folgend Schlaganfall (Platz 2), Demenz (Platz 3), mehr erfahren...

Unsere Leistungen

BEHANDLUNGS­SPEKTRUM

Die Praxis hat sich zu einem kompetenten Partner im Bereich der ambulanten Anästhesie und Schmerztherapie  entwickelt.

AKUPUNKTUR

Unsere Praxis bietet Akupunkturbehandlungen nach TCM als Kassenleistung und auch als Selbstzahlerleistung an.

BOTULINUM­TOXIN

Unsere Praxis bietet als schmerztherapeutischen Behandlungsaspekt die Behandlung mit Botulinumtoxin an.

AMBULANTE ANÄSTHESIE

Die Anästhesisten der Praxis Dres. Brau und Michel werden Sie bei Ihrer ambulante Operation in Vollnarkose / Regionalanästhesie sicher betreuen.

Aktuelles

„Migräne kann man nicht davonlaufen“

Wieder zuversichtlich planen und handeln zu können – das bezeichnet die Neurologin Dr. Astrid Gendolla als ein wesentliches Therapieziel bei chronischer Migräne. Aber ein eventueller Medikamentenübergebrauch muss bedacht werden.

© Copyright 2020 - Schmerztherapiezentrum Osnabrück